Samstag, 4. April 2020

5 Dinge die Du tun kannst, damit Dir in diesen spannenden Tagen nicht die Decke auf den Kopf fällt

Vielen Menschen sind für 24 Stunden in den eigenen vier Wänden und haben mit dieser Herausforderung zu kämpfen. Ich möchte Dir heute fünf Tipps mitgeben, wie Du am Besten mit dieser Situation gesund umgehen kannst. Für den einen oder anderen kann das natürlich bedeuten, dass er seine Komfortzone verlassen muss, um neues auszuprobieren. Doch auch das kann richtig Spaß machen, besonders, wenn Du Dir Aktivitäten aussuchst, die Dir Freude bereiten. Ich möchte Dir heute einige Vorschläge geben und wenn sie Dir gefallen, dann setze sie heute noch um. 
1. Beginne den Tag mit einem neuen Ritual, dem "Morgendlichen Jump-Start!" (für eine detailliertere Beschreibung kannst Du den Blogbeitrag vom 22. November 2019 dazu lesen)
Was bedeutet das? Anstatt wie jeden Morgen mit der gleichen Routine aufzuwachen und in die alten Muster zu verfallen, beginne den Tag heute einmal anders. Du nimmst Dir heute etwas Zeit für Dich, bevor Dein Tagewerk beginnt. Folgende Dinge kannst Du bei diesem Jump-Start durchführen. - Schreibe Dir Deine Tagesziele auf; - Visualisiere diese Ziele als hättest Du sie schon erreicht; - Notiere drei Schritte, wie Du Deinen Zielen heute näher kommen kannst; - Finde Affirmationen (Glaubenssätze) die das Erreichen unterstützen; - Schreibe Deine Gedanken dazu in Dein Tagebuch; - Lies ein Buch für 10 Minuten und anschließend machst Du etwas Sport (ein Dehnungsprogramm z.B.). Jetzt kannst Du mit Deinem Ablauf starten.
2. Stelle Dir vor Du gehst wie jeden Tag in Dein Büro oder zur Arbeit. Anstatt den ganzen Tag in Jogging-Kleidung zu bleiben, solltest Du Dich morgens ganz normal anziehen, als wenn Du zur Arbeit gehen würdest. Das gibt Deinem Tag eine gewisse Struktur und Routine. Genau die ist es, die Dir in solchen schweren Zeiten Halt gibt. Dein Gewinn ist, dass Du abends nach getaner Arbeit mit Freude Deine Joggingsachen anziehst und Dir damit auch signalisierst, jetzt habe ich Feierabend.
3. Schaffe Dir zu Hause einen Ort, der Dein Rückzugsort ist. Das kann irgendwo im Haus sein. Der Keller, die Garage, der Dachboden, Dein Balkon oder das stille Örtchen. Einen Ort in dem Du ganz alleine etwas Zeit für Dich verbringen kannst. Dich besinnen und wieder Energie tanken kannst. Das ist in diesen Tagen besonders wichtig und sollte auch mit der Familie kommuniziert werden. 
4. Nimm Dir besondere Zeiten für Deinen Partner oder die Kinder. Die besondere Situation, dass wir als Familie den ganzen Tag zu Hause sind, haben viele so noch nicht kennengelernt. Das bedeutet das Du neue Regeln benötigst, um mit dieser Situation sorgsam umgehen zu können und alle Familienmitglieder damit zurechtkommen. Besonders für die Kinder ist schwer zu verstehen, das Papa zwar zu Hause ist, aber das es Zeiten gibt, in denen er sich nicht um sie kümmern kann. Also, schaffe Dir ganz bewusst Zeiten für jedes Familienmitglied und dann sei  auch nur für diese Person/en da.
5. Schaffe Dir ein Highlight des Tages. Das kann der Kinoabend mit der Familie sein oder eine Tasse Tee auf dem Balkon (auch gerne mal mitten am Tag), denn den Luxus haben wir ja zur Zeit. Lasse Deiner Fantasie freien Lauf. Es gibt nur die Grenzen in Deinem Kopf. Denk einmal über den Tellerrand, was könntest Du als einen Tageshöhepunkt für heute ausrufen. Lasse auch einmal Deine Kinder dieses besondere Highlight bestimmen, Du wirst erstaunt sein was für super Ideen sie mitbringen.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel gemeinsamen Spaß, Dein
Frank Fuhrmann alias Dr. Happy

Foto1: Giovanni_cg; Foto2: Tumisu; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA

Keine Kommentare:

Kommentar posten