Freitag, 22. November 2019

Mein morgendlicher "Jump-Start"

Als Leitungssportler habe ich gelernt, dass Rituale sehr wichtig sind, um wertvolle Abläufe und Verhaltensweisen abzuspeichern. Gerade für den Verstand, so habe ich es für mich festgestellt, sind Rituale oder besser gesagt neue Gewohnheiten sehr wichtig. Denn ich möchte ja etwas verändern, eine Verbesserung der jetzigen Situation herbeiführen. Beginne und frage Dich, was Dir wirklich wichtig ist, für den heutigen Tag. Du brauchst eine Ausgangssituation, die Dich durch den Tag führt und Dich immer wieder daran erinnert, warum Du das eigentlich so machen möchtest.

Bei mir beginnt jeder Tag mit einem für mich sehr wichtigen Ritual. Ich nenne es meinen >JUMP-Start< in den Tag. Schaue Dir an, welche der Bausteine in Deine morgendliche Routine passen würden, und setze sie gleich morgen früh um, als Dein tägliches Ritual. Zuerst klingelt der Wecker (oft bin ich aber schon vor dem Klingeln wach, da ich genug Schlaf hatte) und ich rolle mich aus dem Bett, um ein 10-minütiges Dehnungs- und Kräftigungsprogramm zu starten. Im Anschluss daran nehme ich mir Zeit, um meine drei Tagesziele zu definieren. Ist das getan, visualisiere ich das Erreichen dieser Ziele mit all meinen Sinnen. Dann gehe ich in die Stille, um den Tag neutral starten zu können, ohne die negativen Gedanken vom Vortag. Mit einem positiven Ausblick in eine gute Zukunft. Unterstützend dazu entscheide ich, was ich heute 10 % mehr machen möchte als gestern. Zum Beispiel möchte ich heute noch konzentrierter oder freundlicher sein.

Nun schreibe ich drei Affirmationen (positive Glaubensätze) auf, die mich an diesem heutigen Tag beim Erreichen meiner Ziele unterstützen sollen, und gleich dazu drei Dinge, für deren Erreichung ich in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft dankbar war/bin/sein werde. Zu guter Letzt lese ich für zehn Minuten ein inspirierendes oder unterhaltsames Buch. Manchmal schaffe ich nur zehn Seiten, doch am Ende eines Monats habe ich ein 300 Seiten starkes Buch gelesen. Danach gehe ich duschen. Dabei kümmere ich mich um meinen Körper mit viel Liebe, Dankbarkeit und spüren grenzenlosen Frieden.

Dieses Ritual dauert in der Regel so 30 bis 45 Minuten und ist für mich ein nicht mehr wegzudenkender Tagesbeginn. Meine Morgenroutine ist für mich ein großer EnergieGEBER und das nicht nur für den Verstand, sondern auch für alle anderen Lebens-Energie-Quellen, den Körper, die Emotionen und die der Seele. Nutze diese Vorlage als ein Beispiel; so kannst Du über den gesamten Tag verteilt viele Rituale etablieren, die Deinem Verstand Energie geben. Sei kreativ und frage Dich: Was möchte ich und wie geht es meinem Verstand dabei?

Ich wünsche Dir einen so positiven Start in den Morgen, dass er den ganzen Tag zu einem positiven werden lässt! Dein


Frank Fuhrmann







Foto1: qimonoFoto2: Saint; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen