Sonntag, 6. Oktober 2019

6 Weisheiten, um gesund alt zu werden

„Zu unserer Natur gehört die Bewegung“ von Blaise Pascal
Der Deutsche bewegt sich im Schnitt 800 Meter am Tag, unsere Groß-eltern haben sich noch 13 Kilometer bewegt. Bewegung bis ins hohe Alter hilft Dir, gesund und fit zu sein.
- Stell Deine tägliche Routine auf den Kopf: Nimm die Stufen statt der Rolltreppe, geh zu Fuß, statt mit dem Auto zu fahren.
- Gartenarbeit macht Spaß: Gartenarbeit ist wie Meditation und Bewegung in einem. Du buddelst, pflanzt und bist kreativ. Sie bringt Dir Bewegung an der frischen Luft und ist auch noch gesund.
- Finde Bewegungen, die Dir Spaß machen: Dinge, an denen Du keine Freude hast, halten nicht lange an. Suche Dir Aktivitäten so aus, dass sie Dir Spaß bereiten.

„Wir leben nicht, um zu essen; wir essen, um zu leben“ von Sokrates
Menschen mit gesunden Essgewohnheiten sind bis ins hohe Alter körperlich auf der Höhe. Mit viel frischem Gemüse und Obst zwischen den Mahlzeiten und wenig Fleisch.
- Nimm Dir für jede Mahlzeit genug Zeit für die Zubereitung und auch während des Essens. Mache keine Nebenaktivitäten, sondern schenke dem Essen Deine volle Aufmerksamkeit.
- Zwei Fleischportionen pro Woche sind genügend mit einem Gewicht von circa 200g pro Stück.

„Das größte Glück liegt in den kleinen Dingen“ vonWilhelm Busch
Immer wieder kehrende Gewohnheiten sind wichtig für jeden Menschen. Bestimmte Abläufe im Alltag zu haben geben unserem Leben eine Richtung. Der Unterschied besteht in der Aufmerksamkeit, es darf nicht zum Autopiloten werden.  Genieße diese Zeit bewusst.
- Nimm Dir Zeit, in der Du gute Freunde, auf einen Kaffee, ein Essen oder nur ein Gespräch, triffst. Diese „Auszeit“ sollte fester Bestandteil Deines Tages sein, damit Du Dich jeden Tag darauf freuen kannst. 
- Bewegung, sportliche Aktivitäten oder auch eine Meditation, erfüllt ihre Wirkung erst bei regelmäßiger Einhaltung. Baue solche Dinge in Deinen täglichen Ablauf ein, dann werden sie zur Selbstverständlichkeit. 



„Der ziellose Mensch erleidet sein Schicksal - der Zielbewusste gestaltet es“ vonImmanuel Kant
Setze Dir Ziele. Ziele geben dem Leben einen Sinn und Du bist selbst Herr und Gestalter Deines Lebens. Gib Deinen Handlungen einen Fokus, eine Richtung. So bekommst Du den Ehrgeiz oder das Erstreben Dich darauf zu konzentrieren es auch zu erreichen. 
- Was ist Dir für Deine Zukunft wirklich wichtig? Was möchtest Du erreichen, was treibt Dich an und gibt Dir Energie?
- Belege einen Töpferkurs oder mach mal Yoga.

„In einer friedlichen Familie kommt das Glück von selbst“ ein Chinesisches Sprichwort
Familie kann man sich nicht aussuchen, Freunde schon. Dieses alte Sprichwort ist Dir wohl bekannt. Aber die Familie verbindet Dich ein Leben lang mit Menschen, die Du kennst und die Dich kennen. Auf diese Weise sind diese Menschen etwas ganz Besonderes in Deinem Leben. Sie unterstützen Dich in jeder Situation und Du teilst die innigsten Erinnerungen mit ihnen. Darum ist unsere Familie so wichtig.
- Eine täglich zusammen eingenommene Mahlzeit sollte festgelegt werden. Du kannst Dich dann in gemeinsamen Gesprächen austauschen und förderst so die Gemeinschaft und das Gefühl von Zusammengehörigkeit.
- Hänge gemeinsame Fotos, gemalte Bilder von den Kindern oder gebastelte Exemplare in den Flur. Damit jeder das Gefühl von Wichtigkeit hat. Er wird gesehen.

„Ein Freund ist ein Geschenk, dass man sich selbst macht“
von Robert Louis Stevenson
Jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von Freundschaft, eine andere Definition. Ab wann bist Du mit jemandem befreundet? Wer ist ein Bekannter und wer ein Freund? Was macht eine gute Freundschaft aus? Studien belegten: Menschen mit vielen sozialen Kontakten leben mindestens zwei bis drei Jahre länger als jene, die nur wenige Bekanntschaften haben.
- Nimm Deine Freundschaften unter die Lupe. Wer tut Dir gut und wer raubt Dir Energie? Umgib Dich mit Menschen, die Dich unterstützen und die Deinen Lebensstil teilen. 
- Nimm Dir Zeit, um Deine Freundschaften zu pflegen. Auch der beste Freund fühlt sich vernachlässigt, wenn er nie zurückgerufen wird. 
(angelehnt an einen Artikel von www.BlueZone.com in der Happiges - Nummer 4 - 2010)

Ich wünsche Dir viel Weisheit und werde gesund alt, DEIN




Frank Fuhrmann







Foto1: Valiphotos; Foto2: Congerdesign; Foto3: Bessi; Foto4: FreePhotos; Foto5: jarmoluk; Foto6: trevoykellyphotography 6 
Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA

Weiterlesen...

Mittwoch, 25. September 2019

Dein Lebensbaum

Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, unser Leben ganzheitlich zu sehen. Genauso wie Bäume in der Natur wachsen, vertrauen ich auf ein starkes Netzwerk von guten Beziehungen, die durch den Zusammenhalt der Einzelteile effektiv funktionieren. Um diese umfassenden Beziehungen als Vollbild zu nutzen, hat Robert Biswas Diener die Übung „Der Lebensbaum“ entwickelt. Diese zeigt, wie Deine persönlichen Werte und Stärken Dein Leben beeinflussen und produzieren verschiedene Entwicklungen, basierend auf den unterstützenden Ressourcen die vorhanden sind. 

Lies die Beschreibung unten, dann kreiere Deinen eigenen Lebensbaum. Er besteht aus verschiedenen Bereichen, die ich hier näher beschreiben möchte: Die Erde (Deine unterstützenden Ressourcen), die Wurzeln (Deine Werte), der Stamm (Deine Stärken), die Äste (Deine Lebensbereiche) und die Blätter und Früchte (Deine Fortschritte und Ergebnisse). 

Deine unterstützenden Ressourcen, sind Deine natürlichen Initialen die ständig wachsen und sich entwickeln. Sowie ein Baum auf fruchtbarem Boden sein Wachstum nährt, unterstützen Dich diese Ressourcen dabei, ein erfüllendes Leben zu kreieren und in Deinem eigenen Ökosystem aufrecht zu erhalten. Deine Werte sind die Ideen und Dein Glaube die Dich erden in Deinen höchsten Lebensprioritäten. Das sind die Prinzipien, für die du lebst und die Dich von anderen unterscheiden. Die Wahrnehmung Deiner Werte stabilisieren Dich, wie die Wurzeln eines Baumes, der sich dadurch ein unterstützendes Wachstumssystem aus der Natur erschafft.

Du aktivierst Deine Werte durch Deine Stärken– die Qualitäten, in denen Du normalerweise gut bist, erlauben Dir authentisch zu leben. Wie der Stamm eines Baumes, stellen Deine Stärken einen festen Kern starker Energie und Persönlichkeit dar. Wenn sie in der richtigen Häufigkeit, Kompetenz und Dosierung genutzt (eingesetzt) werden.Während jeder Periode Deines Wachstums, werden bestimmte Lebensbereiche, die die wichtigsten Abschnitte Deines Lebens repräsentieren: Deine Beziehungen, Gesundheit, Kariere, Glaube und andere Bereiche mit herausragender Wichtigkeit. Jeder Bereich, ist wie ein starker Ast Deines Baumes, der das Wachstum mehrerer Zweige, die Beziehungen und Ziele in jedem Bereich symbolisieren, unterstützt.

Deine Fortschritte sind die Ergebnisse der gesamten Bereiche Deines Lebensbaumes. Sie enthalten beides, gesundes Wachstum (Fülle, grünes Laub) genauso wie die negativen Ergebnisse (schlechte Früchte oder tote Äste). Diese Ergebnisse Deiner Energie und Deinem Aufwand zeigen, was Dein Leben in diesem Abschnitt (Jahreszeit) produzieren kann. 

Wie Bäume, sind alle Menschen unterschiedlich. Beim kreieren Deines Lebensbaumes kannst, Du Deine eigene Individualität mit Hilfe Deiner Kernwerte und Stärken selber erfassen und davon profitieren. Du bist auch in der Lage zu bestimmen, welche Lebensbereiche in dieser Saison besonders hervorstechen sowie die Fortschritte, die sie gerade erbringen. 

Anders als andere persönliche Einschätzungen, wie bei standardisierten Arbeitsfragebögen oder nummerierten Punktesystem, verlassen wir uns auf ihre eigenen, gelebten Erfahrungen, individuellen Qualitäten und persönlichen Ziele, um Deinen Lebensbaum graphisch darzustellen. Bearbeite die folgenden Fragen, während Du jede der Abschnitte vervollständigst mit Deinen eigenen unterstützenden Ressourcen, Werten, Stärken, Lebensbereiche und Fortschritte. Dieses Bild eignet sich optimal für Deinen Lebensbaum.

Erstelle Deinen Lebensbaum

Unterstützende Ressourcen
Überlege, welche unterstützenden Ressourcen zurzeit in Deinem Leben existieren. Was nährt und erleichtert Deinen Wachstum in diesem Lebensabschnitt? 
Beispiel: Enge Familienbeziehungen, neue Gelegenheiten im Beruf, gesunder Körper, etc.

Werte
In welchen Werten, ist Dein Leben verwurzelt, geerdet? Denke einen Moment nach über je einen Wert für jede Wurzel Deines Baumes.
Beispiel: Integrität, Authentizität, Gleichberechtigung etc.

Stärken
Welche natürlichen Stärken besitzt Du, die Dir Energie und Leistung in Deinem Leben liefern? Erwähne jedes spezielle Wort oder Phrase die andere oft über Dich sagen, die Einblick in Deine Stärken liefern. 
Beispiel: Kreativität, Abenteurer, Organisator, Enthusiasmus etc.

Lebensbereiche
Welche Bereiche Deines Lebens, sind die, die zurzeit am meisten hervortreten, die Deine Äste gut beschreiben würden? Nimm Dir Zeit Unterkategorien in jedem Lebensbereich zu finden, welche für jeden Ast individuell sind.
Beispiel: Lebensbereich=Gesundheit; Unterkategorie=Sport, Schlaf, Diät etc.

Fortschritte
Schau Dir an, was Du erstellt hast. Wie sieht Dein Baum aus? Notiere die Ergebnisse aller Bereiche, um zu sehen was Dein Leben zurzeit produziert. 

Beim Anschauen Deines Lebensbaumes, kannst Du sehen, wie alles miteinander verbunden ist. Wenn Du nur eine Sache veränderst, beeinflusst Du das gesamte System. Gleich zu stellen mit allen Bereichen Deines Lebens, die sich gegenseitig beeinflussen mit Deiner jetzigen Situation Deines Ökosystems. 

Nachdem Du Deinen eigenen Lebensbaum erstellt hast, wird es Zeit tiefer zu gehen und zu sehen wo Du gerade in Deinem Leben stehst, um für Dein zukünftiges Wachstum Pläne zu schmieden. Nutze die Gelegenheit, um Dein Leben mal von dieser Seite zu beobachten. Ich wünsche Dir viel Spaß und viele positive Einblicke in Dein Leben, DEIN


Frank Fuhrmann







Foto1: TheDigitalArtist; Foto2: FelixMittermeier; Foto3: jplenio; Foto4: Wikilmages; Foto5: ???; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA

Weiterlesen...

Freitag, 20. September 2019

Spruch des Tages

Die ersten 50 Jahre der Kindheit 

sind die spannendsten!

Danach wirst du nur noch Weiser!



Dein

Frank Fuhrmann







Foto1: geralt; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA
Weiterlesen...

Montag, 2. September 2019

Das innere Navigationssystem

Wie kannst Du Menschen um Dich scharren, die Dir wirklich guttun? Also richtige EnergieGEBER. Schließe Deine Augen, hole tief Luft, und denke an die Menschen, die Du kennst. In wessen Gegenwart fühlst Du Dich wohl? Wer engt Dich ein? Sobald Du das letztere identifiziert hast, wirst Du feststellen, dass Du nicht immer den Kontakt zu ihnen einfach abbrechen kannst. Vielleicht arbeitest Du mit einem EnergieRÄUBER zusammen oder bist sogar mit einem verwandt. Wenn Du jemanden in Deiner Nähe hast, der positive Energie aus Dir herauszieht, gibt es drei Möglichkeiten, wie Du damit umgehen kannst.

1.      Unterbreche die Kettenreaktion.
Denk an die Spiegelneuronen und nütze sie zu Deinem Vorteil. Wenn Du mit einem wütenden oder unfreundlichen Menschen reden musst, bewahre einen neutralen Gesichtsausdruck. Setz eine Körpersprache ein, die seiner genau entgegenläuft. Spiegel die Anspannung des Gegenübers nicht wieder, sonst wird Dein Körper Dir in den Rücken fallen und die Negativität Deines Gegenübers spiegeln.

2.      Errichte eine unsichtbare Barriere.
Wenn Du dem Bombardement negativer Gefühle nicht einfach entfliehen kannst, stell Dir eine imaginäre und unsichtbare Mauer oder ein Schutzschild um Dich herum vor. Das gibt Dir das Gefühl, emotional geschützt zu sein, und mindert den Drang, Gleiches mit Gleichem heimzuzahlen.

3.      Bleibe auf Deiner Straßenseite.
Versuche nicht, den anderen ändern zu wollen. Möglicherweise lockt Dich der Gedanke, Du könntest dem anderen helfen, indem Du ihn rettest oder ihm zeigst, „wie falsch er liegt“. Aber das funktioniert so gut wie nie. Die wirksamste Methode, andere zu beeinflussen, besteht darin, selbst das Verhalten an den Tag zu legen, das Du im anderen gerne sehen würdest. 

Dies sind natürlich nur ein kleiner Ausschnitt an Möglichkeiten, wie Du mit EnergieRÄUBERN umgehen kannst. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei, Dein



Frank Fuhrmann







Foto1: ColiN00B; Foto2: ohurtsor; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA
Weiterlesen...

Mittwoch, 21. August 2019

Herz-Kohärenz


Die Herz-Kohärenz-Technik ist eine wunderbare Methode, zur Neuausrichtung der Emotionen, die Dich mit der Kraft Deines Herzens verbindet. Dadurch minderst Du Stress, bringst Deine Gefühle in Balance und fühlst Dich rasch besser. Sobald Du diese Technik beherschst, dauert ihre Ausführung nur noch eine Minute. 
1. Schritt: Herzkonzentration Richte Deine Aufmerksamkeit sanft auf den Bereich um Dein Herz. Wenn Du möchtest, kannst Du auch eine Hand auf Dein Herz legen. Sollten sich Deine Gedanken auf Wanderschaft begeben, richtest Du Deine Aufmerksamkeit einfach wieder zurück aufs Herz. 
2. Schritt: Herzatmung Während Du Dich auf den Bereich Deines Herzens konzentrierst, tust Du so, als ob Dein Atem in diesem Bereich hinein- und wieder herausströmt. Das hilft Deinem Verstand und Deiner Energie, konzentriert zu bleiben und synchronisiert Deine Atmung und Deinen Herzschlag. Atme langsam und ruhig, bis sich Dein Atem harmonisch und ausgeglichen, nicht erzwungen anfühlt. Fahr mit dieser mühelos lockeren Atmung fort, bis Du einen natürlichen inneren Rhythmus gefunden hast, der sich für Dich gut anfühlt. 
3. Schritt: Herzgefühl Atmet weiter auf diese Weise, und erinnere Dich nun an ein positives Gefühl, an eine Zeit, in der Du Dich innerlich sehr gut gefühlt hast. Versuche dieses erneut zu empfinden. Es kann das Gefühl der liebenden Fürsorge für einen bestimmten Menschen oder für ein Haustier sein, es kann ein Ort sein, an dem Du Dich rundum wohlgefühlt hast oder eine Tätigkeit, die Dir viel Vergnügen bereitet hat. Spür dieses gute Gefühl auf. Wenn Du gar nichts fühlst, ist das auch in Ordnung. Versuche einfach, ein inneres Wohlgefühl wachzurufen. Sobald Du ein positives Gefühl, beziehungsweise eine positive Einstellung gefunden hast, hälst Du sie aufrecht, indem Du Herzkonzentration, Herzatmung und Herzgefühl fortsetzt.                                      (von HaertMath)


Ich liebe diese Übung und habe sie zu meinem täglichen Ritual gemacht. Spüre Dein Herz und sei in Balance, Dein


Frank Fuhrmann






Foto1: RitaE; Foto2: Stevepb; Foto3: fxxu Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA
Weiterlesen...

Mittwoch, 14. August 2019

Wer bist Du, die Kartoffel, das Ei oder die Kaffeebohne?

Die Tochter kam weinend zu ihrem Vater: „Ich bin so erschöpft,“ sagt sie, “Das Leben ist so hart. Jedes Mal, wenn ich ein Hindernis überwunden habe, wartet schon das Nächste hinter der nächsten Ecke auf mich. Ich glaube ich kann so nicht länger weiterleben.“ Der Vater wischte ihr die Tränen vom Gesicht, nahm sie an die Hand und ging mit ihr in die Küche. Er füllte drei Töpfe mit Wasser und ließ diese anfangen zu kochen. „Was machst du da?“ fragte die Tochter. Doch sie bekam keine Antwort. Stattdessen ging er in die Vorratskammer und kam mit Kartoffeln, Eiern und gemahlenem Kaffee zurück. „Was machst du da?“ fragte sie wieder mit einem gewissen Unterton in ihrer Stimme. Aber der Vater sagte immer noch nichts. 
Das Wasser in den Töpfen begann zu kochen. In den ersten Topf legte er die Kartoffeln. In den Zweiten die Eier und in den dritten den Kaffee. Seine Tochter wurde ungeduldig. „Sagt mir was du da tust!“ forderte sie energisch. Aber der Vater sagte nichts. Endlich nahm er die Töpfe vom Herd, legte die Kartoffeln und die Eier auf einen Teller und schüttete den Kaffee in eine Tasse. „Was siehst du?“ fragte er endlich. „Kartoffeln, Eier und Kaffee“, sagte sie genervt. „Ich sehe nicht wie mir das helfen kann!“ 
„Sieh genauer hin“, sagte der Vater. Sie drückte ihren Finger in die jetzt weiche und heiße Kartoffel. Sie pellte die Schale vom Ei und merkte wie hart und weiß das Ei unter der Schale war. Sie nippte von dem starken und dunklen Kaffee. „Ich verstehe es aber immer noch nicht,“ sagte sie.
„Die Kartoffel, die Eier und der Kaffee haben alle dem gleichen Hindernis gegenübergestanden. Sie sind alle in einem Topf mit kochendem Wasser gelegt worden,“ erklärte der Vater. „Die Kartoffel war sehr hart und kräftig als sie in das kochende Wasser gelegt wurde, aber das Wasser machte sie weich und schwach. Die Eier waren zerbrechlich, aber das Wasser machte Sie härter. Nur der Kaffee wurde nicht verändert durch das Wasser. Stattdessen hat der Kaffee das Wasser verändert und es zu etwas Neuem gemacht.“ Er legte den Arm um sie und lächelte. „Wer bist du?“ fragte er. „Bist du eine Kartoffel, ein Ei oder eine Kaffeebohne?“
Wenn sich Dir Herausforderungen und Hindernisse in den Weg stellen, wirst Du dann schwach, wirst du ganz hart im Inneren oder nimmst Du diese Gelegenheit, um diese Situation in etwas völlig Neues zu verwandeln?



Wer bist Du, die Kartoffel, das Ei oder die Kaffeebohne, Dein

Frank Fuhrmann






Foto1: RitaE; Foto2: Stevepb; Foto3: fxxu Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA
Weiterlesen...

Dienstag, 6. August 2019

Wenn ich mein Leben nochmals leben könnte, würde ...

Wenn ich mein Leben nochmals leben könnte, würde ich versuchen, beim nächsten Mal mehr Fehler zu machen. Ich wäre nicht mehr so perfekt, sondern entspannter, nachgiebiger und ich wäre alberner, als ich es bei diesem Trip war. Tatsächlich fallen mir nur sehr wenig Dinge ein, die ich so ernst nehmen würde. Ich wäre verrückter und weniger auf Hygiene bedacht. Ich würde mehr Chancen ergreifen, mehr Reisen machen, mehr Berge besteigen, in mehr Flüssen schwimmen. Ich würde Orte besuchen, die ich noch nie gesehen habe. Ich würden mehr Eiscreme und weniger Bohnen essen. Ich hätte mehr reale und weniger eingebildete Probleme.

Wissen Sie, ich gehörte zu jenen Menschen, die vorbeugende Maßnahmen ergriffen, vernünftig und gesund leben. Stunde um Stunde. Tag für Tag. Oh, ich hatte meine Augenblicke; und wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich mehr von diesen Augenblicken sammeln. Augenblick um Augenblick. Ich gehörte zu jenen Menschen, die niemals ohne Thermometer, Wärmflasche, Mundwasser, Regenmantel und Fallschirm unterwegs sind. Falls ich noch einmal leben könnte, würde ich mit leichterem Gepäck reisen. 

Wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich im Frühling früher anfangen barfuß zu laufen, und im Herbst später damit aufhören. Ich würde Karussell fahren, mehr Sonnenaufgänge anschauen und öfter mit Kindern spielen. Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte. Aber das kann ich nicht.                                                                           Brief einer 95 jährigen Dame, von Jorge Luis Borges

Lebe Dein Leben so wie Du es leben möchtest, Dein

Frank Fuhrmann






Foto1: Free-Photos; Foto2: Sasint; Foto3: Taliesi; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA

Weiterlesen...