Montag, 2. Dezember 2019

Das Positivitäts-Verhältnis

Heute geht es mir um Deine Emotionen. Dieser Test ist ein wunderbarer Einstieg, um sich mit seinen Emotionen, sowohl positiv wie auch negativ einmal bewusst auseinander zu setzen. Wie in dem Gedicht „Gästehaus“ von Rumi, indem es heißt, Du sollst alle Emotionen an der Tür willkommen heißen. Damit Du ein Gefühl für die täglich aufkommenden Emotionen bekommst und sie auch benennen kannst, habe ich Dir heute den ‚Positivity Ratio Test’ (den Positivitäts-Verhältnis-Test; https://www.positivityratio.com) von Barbara L. Fredrickson mitgebracht. 

Dieser Test ist ein gutes Werkzeug, um sich tiefer mit den eigenen Emotionen zu beschäftigen. Doch was bedeutet Positivity Ratio eigentlich? Er zeigt Dir, in welchem Verhältnis Deine positiven und negativen Emotionen im Verlauf eines Tages zueinanderstehen. Das Ziel ist, dass die positiven Emotionen am Ende eines Tages überwiegen und er gibt Dir Anhaltspunkte darüber, wie Du innerhalb der letzten 24 Stunden emotional unterwegs warst. 
(© Daniela Blickhan (2015); Positive Psychologie: Ein Handbuch für die Praxis; Seiten 66-67; Original von Barbara L. Fredrickson (2011) http://www.positivityratio.com (Übersetzung von Daniela Blickhan))


Der Test zur Positivity Ratio: Wie hast Du Dich gestern gefühlt? Trage das heutige Datum oben ein und betrachte die vergangenen 24 Stunden. Nutze die folgende Skala um Deine Emotionen einzuschätzen und trage das Ergebnis, wie intensiv du diese Emotionen gespürt hast, auf die im Anschluss folgende Tabelle ein. 
Skala: 0 = gar nicht; 1 = ein wenig; 2 = mäßig; 3 = ziemlich; 4 = sehr stark
Was ist das stärkste Ausmaß, in dem du dich ... gefühlt hast?

Datum: ..............................

... heiter, albern oder amüsiert
... wütend, irritiert, verärgert
... beschämt, erniedrigt, bloßgestellt
... ehrfurchtsvoll, voller Staunen oder Bewunderung
... geringschätzend, verachtend, höhnisch
... angewidert, geekelt, abgestoßen
... verlegen, errötet, befangen
... dankbar, anerkennend, verständnisvoll
... schuldig, reumütig, tadelnswert
... hasserfüllt, misstrauisch, argwöhnisch
... hoffnungsvoll, optimistisch, ermutigt
... inspiriert, angehoben, unterstützt
... interessiert, wach, neugierig
... freudig, glücklich, froh
... Gefühle von Liebe, Nähe, Vertrauen
... stolz, selbstbewusst, zuversichtlich
... traurig, niedergeschlagen, unglücklich
... ängstlich, furchtsam, besorgt
... gelassen, zufrieden, friedvoll
... gestresst, nervös, überfordert

Auswertung des Tests:
Addiere alle Zahlenwerte der positiven Emotionen zusammen, das sind die fetten und gerade geschriebenen Begriffe. Allerdings nur die 2,3 und die 4, die 1 wird nicht mit addiert (dies ist = Summe 1). Addiere nun die negativen Emotionen zusammen, das sind die kursiv geschriebenen Begriffe (dies ist = Summe 2). Nun teile die Summe 1 durch die Summe 2 (1:2), so erhältst Du den Tagesdurchschnitt Deiner Gefühle. Um einen positiven Tag erlebt zu haben, sollte das Ergebnis 3 oder höher sein.

Bei diesem Test gibt es kein richtig oder falsch, aber er gibt Dir die Möglichkeit Deine emotionale Intelligenz zu erhöhen. Er kann Dir zeigen ob Du aus einer Talsohle schnell wieder herauskommst oder ob Du in ihr gefangen bist. Dann solltest Du Dir aber auch professionelle Hilfe holen, damit Du Dein Leben wieder mit Freude leben kannst. Er gibt aber auch Aufklärung darüber, welche Emotionen Du häufiger spürst und Du kannst Dich fragen warum das so ist, im Negativen aber auch im Positiven.

Viel Spaß beim erkunden Deiner Emotionen, Dein

Frank Fuhrmann







Foto1: klimkinFoto2: geralt; Foto3: Shutterstock; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA






Weiterlesen...

Freitag, 22. November 2019

Mein morgendlicher "Jump-Start"

Als Leitungssportler habe ich gelernt, dass Rituale sehr wichtig sind, um wertvolle Abläufe und Verhaltensweisen abzuspeichern. Gerade für den Verstand, so habe ich es für mich festgestellt, sind Rituale oder besser gesagt neue Gewohnheiten sehr wichtig. Denn ich möchte ja etwas verändern, eine Verbesserung der jetzigen Situation herbeiführen. Beginne und frage Dich, was Dir wirklich wichtig ist, für den heutigen Tag. Du brauchst eine Ausgangssituation, die Dich durch den Tag führt und Dich immer wieder daran erinnert, warum Du das eigentlich so machen möchtest.

Bei mir beginnt jeder Tag mit einem für mich sehr wichtigen Ritual. Ich nenne es meinen >JUMP-Start< in den Tag. Schaue Dir an, welche der Bausteine in Deine morgendliche Routine passen würden, und setze sie gleich morgen früh um, als Dein tägliches Ritual. Zuerst klingelt der Wecker (oft bin ich aber schon vor dem Klingeln wach, da ich genug Schlaf hatte) und ich rolle mich aus dem Bett, um ein 10-minütiges Dehnungs- und Kräftigungsprogramm zu starten. Im Anschluss daran nehme ich mir Zeit, um meine drei Tagesziele zu definieren. Ist das getan, visualisiere ich das Erreichen dieser Ziele mit all meinen Sinnen. Dann gehe ich in die Stille, um den Tag neutral starten zu können, ohne die negativen Gedanken vom Vortag. Mit einem positiven Ausblick in eine gute Zukunft. Unterstützend dazu entscheide ich, was ich heute 10 % mehr machen möchte als gestern. Zum Beispiel möchte ich heute noch konzentrierter oder freundlicher sein.

Nun schreibe ich drei Affirmationen (positive Glaubensätze) auf, die mich an diesem heutigen Tag beim Erreichen meiner Ziele unterstützen sollen, und gleich dazu drei Dinge, für deren Erreichung ich in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft dankbar war/bin/sein werde. Zu guter Letzt lese ich für zehn Minuten ein inspirierendes oder unterhaltsames Buch. Manchmal schaffe ich nur zehn Seiten, doch am Ende eines Monats habe ich ein 300 Seiten starkes Buch gelesen. Danach gehe ich duschen. Dabei kümmere ich mich um meinen Körper mit viel Liebe, Dankbarkeit und spüren grenzenlosen Frieden.

Dieses Ritual dauert in der Regel so 30 bis 45 Minuten und ist für mich ein nicht mehr wegzudenkender Tagesbeginn. Meine Morgenroutine ist für mich ein großer EnergieGEBER und das nicht nur für den Verstand, sondern auch für alle anderen Lebens-Energie-Quellen, den Körper, die Emotionen und die der Seele. Nutze diese Vorlage als ein Beispiel; so kannst Du über den gesamten Tag verteilt viele Rituale etablieren, die Deinem Verstand Energie geben. Sei kreativ und frage Dich: Was möchte ich und wie geht es meinem Verstand dabei?

Ich wünsche Dir einen so positiven Start in den Morgen, dass er den ganzen Tag zu einem positiven werden lässt! Dein


Frank Fuhrmann







Foto1: qimonoFoto2: Saint; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA







Weiterlesen...

Mittwoch, 6. November 2019

Nächster Halt Energietankstelle

Kurz vor Weihnachten wird es so weit sei, dass mein zweites Buch fertig ist. Mit dem Titel "Nächter Halt Energietankstelle", möchte ich Menschen zeigen wie sich EnergieRÄUBER und EnergieGEBER auf unsere vier Lebensquellen, Körper, Verstand, Emotionen und Seele auswirken. Mit diesem Blog möchte ich Dir eine Möglichkeit bieten, die ersten Seiten, noch vor der Fertigstellung des Buches zu lesen. Lass Dir diese Chance nicht entgehen und reserviere Dir per E-Mail ein der ersten Bücher unter behappy@frank-fuhrmann.com.

Teil 1. Wer ist Dr. Happy und was will er?  
Er ist kein richtiger Arzt, aber er weiß eine Menge. 
Er ist kein Quertreiber, aber er möchte dich wachrütteln.
Er ist kein Dauergrinser aber er weiß, wie wertvoll eine positive Grundeinstellung ist. 

Hallo du da draußen. Möchtest du ein gesundes, leistungsfähiges, zufriedenes und motiviertes Leben führen? Dann ist dieses Buch genau das richtige für dich. Es enthält kein Allheilmittel aber eine super Methode, um all das oben genannte zu erreichen. Aber nur, wenn du auch ins Umsetzten (tun) kommst. Vielleicht hast du das eine oder andere schon mal gehört, doch ich bin sicher, dass du noch viel mehr unternehmen kannst, um ein gesundes, erfolgreiches und erfülltes Leben zu führen. Die Tage an denen du drei Stunden willenlos Fernsehen schaust und dich danach darüber ärgerst, sind gezählt. Du hast besseres zu tun. 
Hast du nicht auch oft das Gefühl, dass du nicht dein eigenes Leben lebst, sondern das dein Leben gelebt wird? Häufig bist du den gesamten Tag im Autopilot Modus unterwegs, wunderst dich wie schnell die Zeit vergeht und du mal wieder nichts für dich getan hast. All diese Punkte sind in der heutigen schnelllebigen Zeit schon fast an der Tagesordnung. Dann noch dieser Leistungs- und Termindruck! Ständig muss alles immer schnell, besser und genauer erledigt werden. Wo bleibt da der Mensch? Leider rutscht der oft in den Hintergrund.
Ich möchte, dass du ein gesundes Leben lebst, das du gesund alt wirst und dein Leben mit Freude und Genuss leben kannst. Doch das ist nicht immer einfach so umsetzbar. Genauso wie deine Muskeln tägliches Training brauchen, benötigst du auch tägliches Training, um Deine Lebensenergie hoch zu halten. Schaffst du es, dann wird dein Lohn ein gesunder Körper, ein leistungsfähiger Verstand, eine emotionale Intelligenz und eine Seele im Gleichgewicht sein. Aber das bedarf Achtsamkeit, bewusstes wahrnehmen und ein Wille etwas zu verändern.
Du bestimmst dein Leben, nicht dein Umfeld, nicht die Pharmaindustrie oder die Politiker. Was möchtest du erreichen und was benötigst du, um es umzusetzen? Sehr viel Energie und genau darum geht es in diesem Buch. Sammle dir so viel Lebensenergie an wie du tragen kannst, dein Körper wird es dir danken.

Die Ausgangslage: Möchtest du auch zu den Menschen gehören, die am Ende ihres Lebens bereuen, was sie alles verpassen, welche Chancen sie ausgelassen haben und was sie noch alles hätten tun können? Bronnie Ware hat vielen dieser Menschen zugehört, die auf der Palliativstation im Sterben lagen und folgende Aussagen trafen, bevor sie ihr Leben beendeten. 
„Ich wünschte, ich hätte ...
… mein eigenes Leben gelebt!“
… nicht so viel gearbeitet!“
… den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken!“
… den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten!“
… mir erlaubt, glücklicher (zufriedener) zu sein!“
Mach dir doch schon diese fünf Punkte bewusst und lebe sie jeden Tag. Setze sie heute noch um, damit du am Ende deines Lebens nicht die gleichen Aussagen triffst. Es liegt an dir die richtigen Entscheidungen zu treffen. Hör auf die Signale, die dein Körper dir täglich sendet und werde aktiv, damit du dir später keine Vorwürfe machen kannst. Lebe ein Leben nach deinen Wünschen, erreiche deine Ziele, werde gesund alt und wenn es geht, ohne Medikamente. 
Werde dir deiner bewussten und unbewussten Gedanken, deinen Worten, Handlungen und Gewohnheiten bewusst. Besonders, wenn diese negativ sind, dann stelle sie ab oder verändere sie. Ein Zitat aus dem Talmud kann dich dabei unterstützen:

Achte auf deine Gedanken
denn sie werden zu Worte.
Achte auf deine Worte
denn sie werden zu Handlungen.
Achte auf deine Handlungen
denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten
denn sie werden zu Charaktereigenschaften.
Achte auf deine Charaktereigenschaften
denn sie werden zu deinem Schicksal.
Wenn du heute dein Schicksal beeinflussen möchtest, 
dann achte auf deine Gedanken! (aus dem Talmud)

Nutze diese Aussagen als eine Art Aufmunterung, die dir helfen wird, deinem Unterbewusstsein auf die Schliche zu kommen. So kannst du herauszufinden, ob du täglich eher positiv oder negativ unterwegs bist. Sei dir bewusst wie du dein Leben lebst und sei täglich achtsam. Als Erstes kannst du mit deinen bewussten Gedanken arbeiten und diese so zu steuern, wie du dein Leben leben möchtest. Auch wenn du diese nur zu 5 % wahrnimmst, kannst du mit Hilfe einer positiven Einstellung sie bewusst in die für dich richtige Richtung lenken. 
An zweiter Stelle hast du deine Worte. Das, was du jeden Tag von dir gibst. Finde heraus was und wie du etwas sagst. Schau auf dich von außen, wenn du dich mit einem Freund unterhältst und höre genau hin. Du wirst an deinen Worten erkennen können, ob sie aus einem positiven oder negativen Gedankengut entstammen. 

Als dritten Anhaltspunkt hast du die Möglichkeit, auf deine Handlungen zu achten. Manche Handlungen sind schon zur Gewohnheit geworden, die für dich selbstverständlich sind, so dass du sie gar nicht mehr wahrnimmst. Doch wenn du bewusst langsamer wirst und dich genau analysierst, kannst du auch anhand der Handlungen sehen, ob du positiv oder negativ eingestellt bist. Beobachte dich zum Beispiel mal dabei, welche Handlungen du durchführst, wenn du gestresst bist. Wirst du dann eher laut oder leise, nervös oder apathisch oder wirst du einfach nur unkonzentriert und fahrig? Wenn du deine Handlungen in einer solchen Situation kennst, kannst du sofort reagieren. So wie sie auftauchen, denn dann weißt du, dass du im Stress bist und etwas ändern solltest.

Und selbst deine Gewohnheiten geben Aufschluss über deine unbewussten Gedanken. Doch hier ist es oft hilfreich, wenn ein Freund/in dich darauf aufmerksam macht. Sollte dich mal wieder eine Gewohnheit in Beschlag nehmen die aus einem eher negativen Gedankengut entspringt. Da Gewohnheiten eigentlich fast immer aus dem Unterbewusstsein kommen, ist es sehr schwer sie selber zu erkennen, doch mit etwas Übung schaffst du es immer mehr.

Dies ist eine Möglichkeit, die dich dabei unterstützt unbewusste Gedanken besser oder überhaupt kennenzulernen. Denn es sind diese unbewussten Gedanken die mit einer hohen Geschwindigkeit, 200.000-mal schneller als deine Gedanken, Dinge erledigen. Wie zum Beispiel alle lebenserhaltenen Maßnahmen, wie Herzschlag, Atmung, Zellneubildung und vieles mehr. Es ist gut so, dass wir über solche Dinge nicht auch noch nachdenken müssen, denn dann wäre dein Verstand völlig überfordert. Dabei macht das Unterbewusstsein keinen Unterschied ob diese Gedanken negativ oder positiv sind, sie werden immer umgesetzt in die eine oder andere Richtung. 

Ich habe dir heute einen Brief von einem Klienten mitgebracht. In ihm kannst du als Außenstehender erkennen, welche Worte ein Mensch benutzt, der mit sich und der Welt unzufrieden ist. Diese Person ist stark Burn-out gefährdet. Aber das sollte lieber ein Psychologe oder ein Psychotherapeut entscheiden. Mal sehen was dir durch den Kopf geht, wenn du diese Zeilen liest. Vielleicht findest du die eine oder andere Parallele zu deinen Gedanken oder deiner Lebenssituation.
„Es war Montag. Wieder einer dieser Tage, an denen ich nicht aufstehen wollte. Ich fühlte mich schlapp, energielos, als hätte mir jemand einen gebrauchten Tag angedreht. Mein Name ist Bye. Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und ein Haus, was nicht mir gehört, sondern der Bank. In meinem Job fühle ich mich weder wahrgenommen noch wertgeschätzt. Ich erledige dort Dinge, die nicht meinen Fähigkeiten entsprechen und so richtig viel zu entscheiden habe ich auch nicht. Man könnte sagen ich mache Dienst nach Vorschrift. Doch wenn ich ehrlich bin, befriedigt mich das keineswegs. Zu Hause bin ich oft müde und verbringe zu wenig Zeit mit meiner Familie. Auch meine Hobbys kommen in letzter Zeit zu kurz. Ich fühle mich leer, ausgebrannt und getrieben. Wo bleibe ich und der Spaß auf dieser Reise? Ist das mein Leben, soll das alles sein?“

Kommt dir die eine oder andere Aussage bekannt vor? Hast du manchmal auch solche Gedanken? In welchen deiner Lebensbereiche fehlt dir die Energie, um dich aufzuraffen und etwas zu verändern? Überlege doch einmal, war es nicht im letzten Seminar oder letztes Wochenende, als du gesagt hast, dass du gesund alt werden möchtest und mehr Zeit für deine Familie nehmen möchtest? Hast du das alles schon vergessen oder war es dir nicht wirklich wichtig oder gar ernst gemeint? 
Doch nimm bitte solche negativen Aussagen und Gedanken sehr ernst, denn sie führen dich in eine Sackgasse. Und wenn du erst einmal tief in der Sackgasse steckst, dann kommst du oft ohne fremde Hilfe nicht wieder heraus. Also nimm dein Leben jetzt in deine Hände und gestalte es nach deinen Wünschen, damit du gesund, zufrieden und erfüllt alt werden kannst.
Die WHO (Welt Gesundheitsorganisation) hat in Studien gezeigt, dass die psychologischen Ermüdungserscheinungen in den letzten Jahren stark auf dem Vormarsch sind. Sie sind schon auf Platz zwei, direkt hinter den Herzkreislauf -erkrankungen. Also gehe sorgsam mit deinen vorhandenen Ressourcen, wie deinem Körper, dem Verstand, deinen Emotionen und deiner Seele um, damit du erkennst, was dir Energie gibt und was dir Energie nimmt.

Dieses Buch zeigt dir, wie du deine 4 Lebens-Energie-Quellen, den Körper, Verstand, Emotionen und Seele wieder zum Sprudeln bringen kannst. Es zeigt Dir mit einfachen Übungen, dass du es schaffen kannst, wenn du es wirklich willst. Lass dich vom Alltag nicht herrunterziehen, sondern werde ab heute zu deinem LebensGESTALTER. Entfalte dein volles Potenzial und erreiche so deine eigene gesunde Spitzenleistung. Wie auch immer diese für dich persönlich aussehen mag.
.......

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und sammle so viele EnergieGEBER wie Du in Deinem Leben finden kannst, Dein



Frank Fuhrmann







Foto1: geralt; Foto2: Gerald; Foto3: Comfreak; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA





Weiterlesen...

Sonntag, 6. Oktober 2019

6 Weisheiten, um gesund alt zu werden

„Zu unserer Natur gehört die Bewegung“ von Blaise Pascal
Der Deutsche bewegt sich im Schnitt 800 Meter am Tag, unsere Groß-eltern haben sich noch 13 Kilometer bewegt. Bewegung bis ins hohe Alter hilft Dir, gesund und fit zu sein.
- Stell Deine tägliche Routine auf den Kopf: Nimm die Stufen statt der Rolltreppe, geh zu Fuß, statt mit dem Auto zu fahren.
- Gartenarbeit macht Spaß: Gartenarbeit ist wie Meditation und Bewegung in einem. Du buddelst, pflanzt und bist kreativ. Sie bringt Dir Bewegung an der frischen Luft und ist auch noch gesund.
- Finde Bewegungen, die Dir Spaß machen: Dinge, an denen Du keine Freude hast, halten nicht lange an. Suche Dir Aktivitäten so aus, dass sie Dir Spaß bereiten.

„Wir leben nicht, um zu essen; wir essen, um zu leben“ von Sokrates
Menschen mit gesunden Essgewohnheiten sind bis ins hohe Alter körperlich auf der Höhe. Mit viel frischem Gemüse und Obst zwischen den Mahlzeiten und wenig Fleisch.
- Nimm Dir für jede Mahlzeit genug Zeit für die Zubereitung und auch während des Essens. Mache keine Nebenaktivitäten, sondern schenke dem Essen Deine volle Aufmerksamkeit.
- Zwei Fleischportionen pro Woche sind genügend mit einem Gewicht von circa 200g pro Stück.

„Das größte Glück liegt in den kleinen Dingen“ vonWilhelm Busch
Immer wieder kehrende Gewohnheiten sind wichtig für jeden Menschen. Bestimmte Abläufe im Alltag zu haben geben unserem Leben eine Richtung. Der Unterschied besteht in der Aufmerksamkeit, es darf nicht zum Autopiloten werden.  Genieße diese Zeit bewusst.
- Nimm Dir Zeit, in der Du gute Freunde, auf einen Kaffee, ein Essen oder nur ein Gespräch, triffst. Diese „Auszeit“ sollte fester Bestandteil Deines Tages sein, damit Du Dich jeden Tag darauf freuen kannst. 
- Bewegung, sportliche Aktivitäten oder auch eine Meditation, erfüllt ihre Wirkung erst bei regelmäßiger Einhaltung. Baue solche Dinge in Deinen täglichen Ablauf ein, dann werden sie zur Selbstverständlichkeit. 



„Der ziellose Mensch erleidet sein Schicksal - der Zielbewusste gestaltet es“ vonImmanuel Kant
Setze Dir Ziele. Ziele geben dem Leben einen Sinn und Du bist selbst Herr und Gestalter Deines Lebens. Gib Deinen Handlungen einen Fokus, eine Richtung. So bekommst Du den Ehrgeiz oder das Erstreben Dich darauf zu konzentrieren es auch zu erreichen. 
- Was ist Dir für Deine Zukunft wirklich wichtig? Was möchtest Du erreichen, was treibt Dich an und gibt Dir Energie?
- Belege einen Töpferkurs oder mach mal Yoga.

„In einer friedlichen Familie kommt das Glück von selbst“ ein Chinesisches Sprichwort
Familie kann man sich nicht aussuchen, Freunde schon. Dieses alte Sprichwort ist Dir wohl bekannt. Aber die Familie verbindet Dich ein Leben lang mit Menschen, die Du kennst und die Dich kennen. Auf diese Weise sind diese Menschen etwas ganz Besonderes in Deinem Leben. Sie unterstützen Dich in jeder Situation und Du teilst die innigsten Erinnerungen mit ihnen. Darum ist unsere Familie so wichtig.
- Eine täglich zusammen eingenommene Mahlzeit sollte festgelegt werden. Du kannst Dich dann in gemeinsamen Gesprächen austauschen und förderst so die Gemeinschaft und das Gefühl von Zusammengehörigkeit.
- Hänge gemeinsame Fotos, gemalte Bilder von den Kindern oder gebastelte Exemplare in den Flur. Damit jeder das Gefühl von Wichtigkeit hat. Er wird gesehen.

„Ein Freund ist ein Geschenk, dass man sich selbst macht“
von Robert Louis Stevenson
Jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von Freundschaft, eine andere Definition. Ab wann bist Du mit jemandem befreundet? Wer ist ein Bekannter und wer ein Freund? Was macht eine gute Freundschaft aus? Studien belegten: Menschen mit vielen sozialen Kontakten leben mindestens zwei bis drei Jahre länger als jene, die nur wenige Bekanntschaften haben.
- Nimm Deine Freundschaften unter die Lupe. Wer tut Dir gut und wer raubt Dir Energie? Umgib Dich mit Menschen, die Dich unterstützen und die Deinen Lebensstil teilen. 
- Nimm Dir Zeit, um Deine Freundschaften zu pflegen. Auch der beste Freund fühlt sich vernachlässigt, wenn er nie zurückgerufen wird. 
(angelehnt an einen Artikel von www.BlueZone.com in der Happiges - Nummer 4 - 2010)

Ich wünsche Dir viel Weisheit und werde gesund alt, DEIN




Frank Fuhrmann







Foto1: Valiphotos; Foto2: Congerdesign; Foto3: Bessi; Foto4: FreePhotos; Foto5: jarmoluk; Foto6: trevoykellyphotography 6 
Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA

Weiterlesen...

Mittwoch, 25. September 2019

Dein Lebensbaum

Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, unser Leben ganzheitlich zu sehen. Genauso wie Bäume in der Natur wachsen, vertrauen ich auf ein starkes Netzwerk von guten Beziehungen, die durch den Zusammenhalt der Einzelteile effektiv funktionieren. Um diese umfassenden Beziehungen als Vollbild zu nutzen, hat Robert Biswas Diener die Übung „Der Lebensbaum“ entwickelt. Diese zeigt, wie Deine persönlichen Werte und Stärken Dein Leben beeinflussen und produzieren verschiedene Entwicklungen, basierend auf den unterstützenden Ressourcen die vorhanden sind. 

Lies die Beschreibung unten, dann kreiere Deinen eigenen Lebensbaum. Er besteht aus verschiedenen Bereichen, die ich hier näher beschreiben möchte: Die Erde (Deine unterstützenden Ressourcen), die Wurzeln (Deine Werte), der Stamm (Deine Stärken), die Äste (Deine Lebensbereiche) und die Blätter und Früchte (Deine Fortschritte und Ergebnisse). 

Deine unterstützenden Ressourcen, sind Deine natürlichen Initialen die ständig wachsen und sich entwickeln. Sowie ein Baum auf fruchtbarem Boden sein Wachstum nährt, unterstützen Dich diese Ressourcen dabei, ein erfüllendes Leben zu kreieren und in Deinem eigenen Ökosystem aufrecht zu erhalten. Deine Werte sind die Ideen und Dein Glaube die Dich erden in Deinen höchsten Lebensprioritäten. Das sind die Prinzipien, für die du lebst und die Dich von anderen unterscheiden. Die Wahrnehmung Deiner Werte stabilisieren Dich, wie die Wurzeln eines Baumes, der sich dadurch ein unterstützendes Wachstumssystem aus der Natur erschafft.

Du aktivierst Deine Werte durch Deine Stärken– die Qualitäten, in denen Du normalerweise gut bist, erlauben Dir authentisch zu leben. Wie der Stamm eines Baumes, stellen Deine Stärken einen festen Kern starker Energie und Persönlichkeit dar. Wenn sie in der richtigen Häufigkeit, Kompetenz und Dosierung genutzt (eingesetzt) werden.Während jeder Periode Deines Wachstums, werden bestimmte Lebensbereiche, die die wichtigsten Abschnitte Deines Lebens repräsentieren: Deine Beziehungen, Gesundheit, Kariere, Glaube und andere Bereiche mit herausragender Wichtigkeit. Jeder Bereich, ist wie ein starker Ast Deines Baumes, der das Wachstum mehrerer Zweige, die Beziehungen und Ziele in jedem Bereich symbolisieren, unterstützt.

Deine Fortschritte sind die Ergebnisse der gesamten Bereiche Deines Lebensbaumes. Sie enthalten beides, gesundes Wachstum (Fülle, grünes Laub) genauso wie die negativen Ergebnisse (schlechte Früchte oder tote Äste). Diese Ergebnisse Deiner Energie und Deinem Aufwand zeigen, was Dein Leben in diesem Abschnitt (Jahreszeit) produzieren kann. 

Wie Bäume, sind alle Menschen unterschiedlich. Beim kreieren Deines Lebensbaumes kannst, Du Deine eigene Individualität mit Hilfe Deiner Kernwerte und Stärken selber erfassen und davon profitieren. Du bist auch in der Lage zu bestimmen, welche Lebensbereiche in dieser Saison besonders hervorstechen sowie die Fortschritte, die sie gerade erbringen. 

Anders als andere persönliche Einschätzungen, wie bei standardisierten Arbeitsfragebögen oder nummerierten Punktesystem, verlassen wir uns auf ihre eigenen, gelebten Erfahrungen, individuellen Qualitäten und persönlichen Ziele, um Deinen Lebensbaum graphisch darzustellen. Bearbeite die folgenden Fragen, während Du jede der Abschnitte vervollständigst mit Deinen eigenen unterstützenden Ressourcen, Werten, Stärken, Lebensbereiche und Fortschritte. Dieses Bild eignet sich optimal für Deinen Lebensbaum.

Erstelle Deinen Lebensbaum

Unterstützende Ressourcen
Überlege, welche unterstützenden Ressourcen zurzeit in Deinem Leben existieren. Was nährt und erleichtert Deinen Wachstum in diesem Lebensabschnitt? 
Beispiel: Enge Familienbeziehungen, neue Gelegenheiten im Beruf, gesunder Körper, etc.

Werte
In welchen Werten, ist Dein Leben verwurzelt, geerdet? Denke einen Moment nach über je einen Wert für jede Wurzel Deines Baumes.
Beispiel: Integrität, Authentizität, Gleichberechtigung etc.

Stärken
Welche natürlichen Stärken besitzt Du, die Dir Energie und Leistung in Deinem Leben liefern? Erwähne jedes spezielle Wort oder Phrase die andere oft über Dich sagen, die Einblick in Deine Stärken liefern. 
Beispiel: Kreativität, Abenteurer, Organisator, Enthusiasmus etc.

Lebensbereiche
Welche Bereiche Deines Lebens, sind die, die zurzeit am meisten hervortreten, die Deine Äste gut beschreiben würden? Nimm Dir Zeit Unterkategorien in jedem Lebensbereich zu finden, welche für jeden Ast individuell sind.
Beispiel: Lebensbereich=Gesundheit; Unterkategorie=Sport, Schlaf, Diät etc.

Fortschritte
Schau Dir an, was Du erstellt hast. Wie sieht Dein Baum aus? Notiere die Ergebnisse aller Bereiche, um zu sehen was Dein Leben zurzeit produziert. 

Beim Anschauen Deines Lebensbaumes, kannst Du sehen, wie alles miteinander verbunden ist. Wenn Du nur eine Sache veränderst, beeinflusst Du das gesamte System. Gleich zu stellen mit allen Bereichen Deines Lebens, die sich gegenseitig beeinflussen mit Deiner jetzigen Situation Deines Ökosystems. 

Nachdem Du Deinen eigenen Lebensbaum erstellt hast, wird es Zeit tiefer zu gehen und zu sehen wo Du gerade in Deinem Leben stehst, um für Dein zukünftiges Wachstum Pläne zu schmieden. Nutze die Gelegenheit, um Dein Leben mal von dieser Seite zu beobachten. Ich wünsche Dir viel Spaß und viele positive Einblicke in Dein Leben, DEIN


Frank Fuhrmann







Foto1: TheDigitalArtist; Foto2: FelixMittermeier; Foto3: jplenio; Foto4: Wikilmages; Foto5: ???; Grafikdesign: KOLLWITZ MEDIA

Weiterlesen...